Ist Annihilationism biblisch?



Frage: "Ist Annihilationism biblisch?"

Antwort:
Annihalitionism ist die Überzeugung davon, daß Ungläubige nicht das ewige Leiden in der Hölle empfangen werden, sondern nach dem Tod ausgelöscht werden. Für viele Menschen ist Annihilationism eine anziehende Überzeugung, weil die Vorstellung von Menschen, die ihr Leben in der Hölle für die Ewigkiet verbringen, schrecklich ist. Es mag einige Textstellen geben, die anscheinend für Annihilationism sprechen, aber ein umfangreicher Einblick in dem, was die Bibel über das Schicksal der Gottlosen sagt, läßt uns durchblicken, daß die Bestraffung in der Hölle ewig ist. Das Glauben an Annihilationism ist das Resultat vom Mißverständnis einer oder mehreren von den folgenden Doktrinen: 1) die Folgen des Sündenfalls, 2) Gottes Gerechtigkeit, 3) das Wesen der Hölle.

Im Verhältnis zum Wesen der Hölle, mißversteht Annihilationism die Beudetung der Feuersee. Offensichtlicht, falls ein menschliches Lebewesen in eine Lavasee geworfen wird, wird er/sie beinahe sofort vernichtet. Immerhin ist die Feuersee ein physiches sowie auch ein geistliches Gebiet. Es geht nicht nur darum, daß ein menschlicher Körper in eine Feuersee geworfen wird, sondern es geht um den Körper, die Seele und den Geist eines Menschen. Ein geistliches Wesen kann nicht von einem physischen Feuer vernichtet werden. Es sieht so aus, als ob die Unerlösten zu neuem Leben mit einem Körper erweckt werden, der für fie Ewigkeit vorbereitet ist wie der der Erlösten (Offenbarung 20:13; Apostelgeschichte 24:15). Diese Körper sind für ein ewiges Schicksal vorbereitet.

Ewigkeit ist ein weiterer Aspekt, den Annihilationismen nicht imstande ist, vollständig zu verstehen. Annihalitionisten haben damit Recht, daß das griechische Wort aionion, daß üblicherweise als “ewig” übersetzt wird, nicht per Definition “ewig” bedeutet. Es bezieht sich speziell auf Alter oder Äon, einen bestimmten Zeitabschnitt. Trotzdem ist es klar, daß im Alten Testament aionion manchmal eine ewige Zeitdauer bezeichnet. Offenbarung 20:10 erzählt über Satan, das Biest, und der falsche Prophet wird in die Feuersee geworfen und wird “alle Ewigkeit Tag und Nacht gequält“. Es besteht kein Zweifel daran, daß er nicht vernichtet wird, als er in die Feuersee geworfen wird. Warum soll sich das Schicksal der Unerlösten vom Schicksal der Erlösten unterscheiden (Offenbarung 20:14-15)? Das überzeugendste Beweis für Hölles Ewigkeit findet man in Matthäus 25:46: “Auf diese also wartet die ewige Strafe. Die anderen aber, die den Willen Gottes getan haben, empfangen das ewige Leben.” In diesem Vers bezieht sich das selbe griechische Wort auf das Schicksal der Gottlosen und der Rechtschaffenen. Falls die Gottlosen nur für eine Weile gepeinigt werden, so werden auch die Rechtschaffenen nur für eine Weile im Himmel leben. Falls Gläubige für immer im Himmel weilen, so werden auch Ungläubige für immer in der Hölle bleiben.

Ein anderer häufiger Einwand seitens der Annihilationisten, was Hölles Ewigkeit angeht, ist, daß es ungerecht wäre, falls Gott die Ungläubigen in der Hölle für die Ewigkeit für eine begrenzte Anzahl von Sünden bestraffen würde. Wie kann es nur gerecht sein, wenn Gott einen Menschen, der ein sündhaftes, 70-jähriges Leben gelebt hat, für die Ewigkeit in der Hölle bestraffen würde? Die Antwort lautet, daß unsere Sünden ewige Konsequenzen tragen, weil sie gegen einen ewigen Gott gerichtet sind. Als König David die Sünde des Ehebruchs und des Mordes beging, sagte er: “Nimm meine ganze Schuld von mir, wasche mich rein von meiner Sünde!” David hat eine Sünde gegen Bathsheba und Uriah begangen; wie kann David auf den Gedanken kommen, daß er eine Sünde gegen Gott begangen hat? David verstand, daß jede Sünde im Grunden gegen Gott gerichtet ist. Gott ist ein ewiges und endloses Wesen. Folglich verdient jede gegen Ihn begangene Sünde eine ewige Bestraffung. Es geht dabei nicht um die Dauer der Sünde, sondern um das Wesen Gottes, gegen wen wir eine Sünde begehen.

Ein mehr persönlicher Aspekt von Annihilationism ist die Idee, daß wir im Himmel nicht glücklich sein könnten, wenn wir wüßten, daß einige von unseren Lieben für die Ewigkeit in der Hölle leiden. Trotzdem, wenn wir im Himmel landen, werden wir nicht brauchen, um etwas zu klagen oder traurig zu werden. Offenbarung 21:4 sagt uns: “Er wird alle ihre Tränen abwischen. Es wird keinen Tod mehr geben und keine Traurigkeit, keine Klage und keine Quälerei mehr. Was einmal war, ist für immer vorbei.” Falls einige von unseren Lieben nicht im Himmel sind, so werden wir 100-procentig im klaren sein, daß sie nicht hier gehören und daß sie aufgrund ihrer Weigerung, Jesus Christus als ihren Erlöser anzunehmen, verdammt worden sind (Johannes 3:16; 14:6). Es ist schwer zu verstehen, aber wir werden wegen ihrer Abwesenheit nicht traurig sein. Unser Fokus soll nicht darauf gerichtet werden, wie wir den Himmel ohne unsere Lieben genießen werden, sondern wie wir unsere Lieben darauf hinweisen könnten, daß sie an Christus glauben würden, um dort sein zu können.

Die Hölle ist wahrscheinlich der Hauptgrund dafür, daß Gott Jesus Christus geschickt hat, für unsere Sünden zu bezahlen. Nach dem Tod vernichtet zu werden ist kein Schicksal, das zu fürchten ist, sondern eine Ewigkeit in der Hölle. Jesu Tod war ein endloser Tod, der unsere endlose Sünden bezahlt hat in dem Sinne, daß wir sie nicht in der Hölle für die Ewigkeit bezahlen sollen (2 Korinther 5:21). Wenn wir auf Ihn vertrauen, sind wir erlöst, vergeben, gereinigt und einen ewigen Heim im Himmel versprochen. Aber falls wir Gottes Gabe des ewigen Lebens verwerfen, werden wir die ewigen Konsequenzen dieser Entscheidung tragen sollen.


Zurück zur deutschen Startseite

Ist Annihilationism biblisch?