Sollen Christen zum Arzt gehen?



Frage: "Sollen Christen zum Arzt gehen?"

Antwort:
Manche Christen glauben, daß ärztliche Behandlung zu suchen von mangelndem Glauben an Gott spricht. Von der Wort-des-Glaubens Bewegung wird Arztbesuch als mangelnden Glauben betrachtet, der Gott daran hindern wird, uns zu heilen. In Gruppen wie in der Kirche Christi Wissenschaftler wird das Ersuchen von Arzthilfe manchmal als ein Hindernis dafür gesehen, die geistige Energie anzuwenden, die Gott uns gegeben hat, um uns selbst zu heilen. In solchen Gesichtspunkten fehlt es an der Logik. Wenn dein Auto beschädigt ist, gehst du zum Mechanikern oder wartest du darauf, daß Gott ein Wunder vollbringt und dein Auto repariert? Wenn es Heizungsrohrbruch in deinem Haus gibt, wartest du auf Gott, daß Er das Leck abdichtet oder rufst du den Klempner an? Gott kann genauso gut ein Auto oder eine Heizung reparieren wie unsere Körper heilen. Der Fakt, daß Gott Heilwunder vollbringen kann und das auch tut, bedeutet nicht, daß wir immer ein Wunder erwarten sollen, anstatt die Hilfe von Menschen zu suchen, die über Fähigkeiten und Fertigkeiten verfügen, uns zu unterstützen.

Von Ärzten spricht man in der Bibel mehr als ein Dutzend Mal. Der einzige Vers, der aus dem Kontext, daß man zum Arzt gehen sollte, entfernt werden kann, ist 2 Chronik 16:12. “In seinem 39. Regierungsjahr erkrankte Asa an einem Fußleiden. Obwohl die Krankheit sehr ernst wurde, suchte er auch damals seine Hilfe nicht beim HERRN, sondern bei den Ärzten.” Das Problem besteht jedoch nicht darin, daß Asa zum Arzt ging, sondern darin, daß er nicht Gottes Hilfe suchte. Auch wenn wir zum Arzt gehen, soll unser letzter Glaube Gott und nicht die Ärzte sein.

Es gibt viele Verse, die von “medizinischen Behandlungen” sprechen, wie Verbände (Jesaja 1:6), Öl (Jakobus 5:14), Öl und Wein (Lukas 10:34), Blätter (Ezechiel 47:12), Wein (1 Timotheus 5:23) und Salben anwenden, insbesondere “Gileads Salbe” (Jeremia 8:22). Von Lukas, dem Autor von Apostelgeschichte und Lukas Evangelium, spricht Paulus in Kolosser 4:14 und nennt ihn “lieber Arzt”.

Markus 5:25-30 erzählt die Geschichte von einer Frau, die an einer stetigen Blutung leidete, ein Problem, das die Ärzte nicht heilen konnten, obwohl sie viele besucht hatte und ihr ganzes Geld ausgegeben hatte. Sie ging zum Gott, wobei sie glaubte, daß falls sie Gottes Gewand rührte, geheilt sein würde; sie rührte Gottes Gewand und wurde geheilt. Als Gott den Pharisäern auf die Frage antwortete, warum Er Zeit mit den Sündern verbrachte, so sagte Er ihnen: “Nicht die Gesunden brauchen den Arzt, sondern die Kranken!” (Matthäus 9:12). Aus diesen Versen kann man folgende Grundsätze herleiten:

1) Ärzte sind kein Gott und sollen nicht als Gott betrachtet werden. Sie können manchmal helfen, aber manchmal werden sie nichts anderes erzielen als Geld zu entnehmen.

2) Ärzte zu suchen und “weltliche” Hilfemittel anzuwenden wird in der Schrift nicht verurteilt. Eigentlich sind medizinische Behandlungen durchaus in Betracht gezogen.

3) Man soll nach Gottes Eingreifen bei einer physischen Schwierigkeit streben (Jakobus 4:2; 5:13). Er verspricht nicht, daß Er immer auf die Art und Weise antworten wird, wie wir uns wünschen (Jesaja 55:8-9), aber wir sind versichert, daß er alles im Namen der Liebe und daher in unserem besten Interesse tun wird (Psalter 145:8-9).

Also, sollen Christen zum Arzt gehen? Gott hat uns als intelligente Lebewesen geschaffen und gab uns die Fähigkeit, Arzneimittel zu erarbeiten und zu lernen, wie wir unsere Körper heilen können. Es ist nichts Schlechtes daran, diese Fähigkeiten und Fertigkeiten anzuwenden, um physisch geheilt zu werden. Ärzte können als Gottesgabe für uns betrachtet werden, als ein Mittel, wodurch Gott uns Heilung und Besserung schenkt. Gleichzeitig soll unser letzter Glaube Gott und nicht Ärzte oder Arzneimittel sein. Wie bei allen schwierigen Entscheidungen, sollen wir Gott ersuchen, der uns verspricht, uns Weisheit zu geben, wenn wir danach fragen (Jakobus 1:5).


Zurück zur deutschen Startseite

Sollen Christen zum Arzt gehen?