Gibt Gott heutzutage immer noch den Menschen Visionen?



Frage: "Gibt Gott heutzutage immer noch den Menschen Visionen? Sollen die Gläubigen erwarten, daß Visionen ein Teil ihrer christlichen Erfahrung sind?"

Antwort:
Kann Gott heutzutage den Menschen Visionen geben? Ja! Gibt Gott heutzutage den Menschen Visionen? Kann vorkommen. Sollen wir erwarten, daß Visionen gewöhnlich vorkommen? Nein. Wie es in der Bibel verzeichnet ist, sprach Gott mehrmals zu Menschen durch Visionen. Beispiele dafür sind Joseph, der Sohn von Jakob; Joseph, der Ehemann von Maria; Salomon; Jesaja; Ezekiel; Daniel; Petrus und Paulus. Der Prophet Joel sagte eine Ausströmung von Visionen vorher, was vom Apostel Petrus in Apostelgeschichte 2 bestätigt wurde. Es ist wichtig sich zu merken, daß der Unterschied zwischen Vision und Traum darin besteht, daß eine Vision einer Person gegeben wird, wenn sie wach ist, und der Traum – wenn die Person schläft.

In vielen Teilen der Welt scheint Gott Visionen und Träume häufig zu gebrauchen. In Gebieten, wo es eine mangelnde oder überhaupt keine Evangeliumsbotschaft gibt, und wo die Menschen über keine Bibel verfügen, übermittelt Gott den Menschen Seine Botschaft unmittelbar durch Visionen und Träume. Das stimmt vollkommen mit dem biblischen Beispiel dafür, daß Gott häufig in den Tagen des frühen Christentums Visionen anwendete, um den Menschen seine Wahrheit zu offenbaren, überein. Falls Gott einer Person Seine Botschaft übermitteln will, so kann Er ein beliebiges Mittel je nach Bedarf dazu auswählen – Missionär, Engel, Vision, Traum. Natürlich kann Gott Visionen auch in Gebieten, wo die Evangeliumsbotschaft bereits leicht zugänglich ist, geben. Es gibt keine Beschränkungen dafür, was Gott tun kann.

Gleichzeitig sollen wir vorsichtig mit Visionen und ihrer Interpretation umgehen. Wir sollen bedenken, daß die Bibel fertig ist und uns das sagt, was wir zu wissen brauchen. Die Hauptwahrheit ist, daß falls Gott eine Vision geben würde, so würde sie damit vollkommen übereinstimmen, das Er bereits durch Sein Wort offenbart hat. Visionen darf man nie gleich oder höher als Gottes Wort einordnen. Gottes Wort ist die höchste Autorität, was christlichen Glauben und Erfahrung angeht. Falls Du glaubst, daß Du eine Vision gehabt hast und fühlst, daß Gott sie Dir vielleicht gegeben hat, dann solltest Du Gottes Wort im Gebet untersuchen, um sicherzustellen, daß Deine Vision mit der Schrift übereinstimmt. Dann solltest Du im Gebet überlegen, was Gott von Dir verlangen würde, damit Du dieser Vision erwidern könntest (Jakob 1:5). Gott würde nicht einer Person eine Vision geben und dann die Bedeutung dieser Vision verbergen lassen. In der Schrift, wenn jemand Gott nach der Bedeutung einer Vision fragte, sorgte Gott dafür, daß sie dieser Person erklärt wurde (Daniel 8:15-17).


Zurück zur deutschen Startseite

Gibt Gott heutzutage immer noch den Menschen Visionen?