Sind Erscheinungen der Maria, so z. B. die Unserer lieben Frau von Fatima, wahre Botschaften Gottes?



Frage: "Sind Erscheinungen der Maria, so z. B. die Unserer lieben Frau von Fatima, wahre Botschaften Gottes?"

Antwort:
In katholischer Tradition gibt es viele Berichte von Vorfaellen, das Maria, Engel und/oder Heilige erschienen sind und Botschaften von Gott ueberliefern. Es ist sehr wahrscheinlich, das zumindest in einigen der Faelle diese Menschen wirklich etwas ueberirdisches gesehen haben. Waehrend manches, das an einigen Orten gesehen wurde das Werk von Scharlatanen ist, so sind andere Erscheinungen offenbar authentisch. Aber wenn man auch sagt, das eine Erscheinung authentisch ist, heisst es nicht, das diese Botschaft von Gott kommt oder das es eine echte Erscheinung der Maria, einem Engel oder einem Heiligen sind. Die Schrift sagt, das Satan und seine Daemonen sich als Engel des Lichts verkleiden (2. Korinther 11:14-15). Satanische Taeuschung ist genauso eine moegliche Erklaerung fuer die Erscheinungen.

Der einzige Weg um heraus zu finden ob eine Erscheinung ein "Luegenwunder" oder eine echte Botschaft Gottes ist, ist, die Erscheinung mit der Schrift zu vergleichen. Wenn die Lehren, die dieser Erscheinung anhaengen, im Gegensatz zum Wort Gottes stehen, dann sind diese Erscheinungen selbst satanischer Natur. Ein Einblick in die Lehren der Fatima mit ihren "Sonnenwundern" sind ein gutes Beispiel.

Eine Webseite, die datallierte Beschreibungen des "Sonnenwunders" hat, ist http://de.wikipedia.org/wiki/Sonnenwunder. Es scheint tatsaechlich so, das etwas spektakulaeres am 13. Oktober 1917 passiert ist...dasHirtenkindern drei Monate vorher gesagt wurde, scheint dieses Ereignis mit den Erscheinungen die sie vorher ueber vergangene Monate gesehen haben, zu koppeln, zuerst die des Engels und dann die "Unserer lieben Frau von Fatima".

Wenn man die Botschaften von Fatima mit den Lehren der Bibel vergleicht, dann ist es offensichtlich, das die Botschaft von Fatima manche biblische Wahrheit mit einigen unbiblischen Praktiken und Lehren kombiniert.Die folgenden Abschnitte sind Zitate direkt von einer Webseite, die "Unserer lieben Frau von Fatima" gewidmet ist, http://www.fatima-weltapostolat.de/. Spezifische Woerter sind unterstrichen um sie als unbiblisch hervorzuheben (wird nicht in der Bibel gelehrt), oder als anti-biblisch (der Bibel widersprechend). Den langatmigen Zitaten folgend sind mehr Informationen mit spezifischen Gruenden, die diese Erscheinungen als "Luegenwunder" qualifiziert. Hier jetzt eine quotierte Zusammenfassung der gesamten Botschaft Unserer lieben Frau von Fatima:

Die Botschaft im Allgemeinen

"Die allgemeine Botschaft von Fatima ist nicht kompliziert. Ihr Anliegen liegt im Gebet, Entschaedigungen, Busse tun, und Opfer, und die Aufgabe der Suende. Bevor Unsere liebe Frau den drei Hirtenkindern, Lucia, Francisco und Jacinta, erschienen ist, hat sie der Friedensengel besucht. Der Engel hat die Kinder darauf vorbereitet, die Gesegnete Jungfrau zu empfangen, und seine Instruktionen sind ein wichtiger Aspekt der Botschaft, die oft uebersehen werden.

"Der Engel demonstrierte den Kindern die inbruenstige, aufmerksame und ruhige Art und Weise, wie wir alle beten sollten, und die Ehrfurcht, die wir Gott im Gebet zeigen sollten. Ebenso erklaerte er ihnen die Wichtigkeit des Gebets und der Opferdarbringung als Entschaedigung fuer die Vergehen die gegen Gott begangen wurden. Er sagte zu ihnen: 'Macht aus allem was ihr koennt ein Opfer und bietet es Gott an als Entschaedigung fuer die Suenden mit denen er gekraenkt wird, und Fuerbitte fuer die Bekehrung der Suender.' Bei seiner dritten und letzten Erscheinung an die Kinder gab der Engel ihnen die Heilige Kommunion und demonstrierte ihnen die richtige Art und Weise, wie man Gott in der Eucharistiefeier begegnen sollte: alle drei Kinder knieten nieder, um die Kommunion zu erhalten: und Lucia wurde die Heilige Hostie auf die Zunge gegeben und der Engel teilte mit Francisco und Jacinta das Blut des Kelches.

"Unsere liebe Frau sagte in jeder ihrer Erscheinungen, wie wichtig es ist, den Rosenkranz zu beten und bat die Kinder, den Rosenkranz jeden Tag fuer den Frieden zu beten. Ein anderer wichtiger Teil der Botschaft von Fatima ist die Verehrung des Unbeleckten Herzens unserer Lieben Frau, welches schrecklich empoert und gekraenkt ist ueber die Suenden der Menschheit, und wir werden liebevoll gedraengt, sie mit Busse zu troesten. Sie zeigte den Kindern ihr Herz, das von Dornen umgeben war (welche die Suenden gegen ihr Unbeflecktes Herz repraesentierten), die verstanden, das ihre Opfer helfen konnten, sie zu troesten.

"Die Kinder sahen ebenfalls, das Gott schrecklich gekraenkt ist von den Suenden der Menschheit, und das Er sich wuenscht, das wir und alle Menschen der Suende absprechen und Busse tun fuer ihre Verbrechen mit Gebet und Opferdarbringung. Unsere Liebe Frau plaedierte traurig: 'Kraenkt unseren Herrgott nicht mehr, denn Er ist schon zu sehr gekraenkt!'

"Den Kindern wurde auch gesagt, das sie fuer die Suender beten und sich selbst als Opfer darbringen sollten, um sie vor der Hoelle zu retten. Den Kindern wurde kurz eine Vision der Hoelle gezeigt, nach der Unsere Liebe Frau ihnen sagte: 'Ihr habt die Hoelle gesehen, in die die Seelen der armen Suender gehen. Um sie zu retten wuenscht sich Gott, in der Welt die Verehrung fuer Mein Unbeflecktes Herz zu gruenden. Wenn das, was ich euch sage, getan wird, dann werden viele Seelen gerettet werden und es wird Frieden sein.'

"Unsere Liebe Frau wies auf die Wurzel allen Uebels in der Welt hin, welche der Grund fuer Kriege ist und fuer solch schreckliches Leid: Suende. Sie gab dann die Loesung, erst an einzelne Personen, dann an die Kirchenfuehrer. Gott bittet uns alle, aufzuhoeren Ihn zu kraenken. Wir sollen beten, speziell den Rosenkranz. Mit dem haeufigen Rosenkranzgebet werden wir die Gande erhalten, um die Suende zu ueberwinden. Gott moechte, das wir das Unbefleckte Herz Mariens verehren und die Botschaft dieser Verehrung in der ganzen Welt verbreiten. Unsere Liebe Frau sagte, 'Mein Unbeflecktes Herz wird eure Zuflucht sein und der Weg, der euch zu Gott fuehren wird.' Wenn wir uns wuenschen, zu Gott zu gehen, dann haben wir eine sichere Art durch die wahre Verehrung des Unbefleckten Herzens Seiner Mutter.

"Um noch naeher an sie heran zu kommen, und dadurch an ihren Sohn, sagte Unsere Liebe Frau, ist es wichtig, mindesten fuenf Teile des Rosenkranzes taeglich zu beten. Sie bat uns, das braune Skapulier zu tragen, und wir muessen Opfer darbringen, speziell die Opferdarbringung unserer taeglichen Pflicht, als Entschaedigung fuer die Suenden, die gegen unseren Herrn und Unsere Liebe Frau begangen werden. Sie sagte auch, wie wichtig es ist zu beten und Opfer darzubringen, um die armen Suender vor der Hoelle zu retten. Die Botschaft von Fatima an einzelne Seelen wird hierin zusammen gefasst.".

Auf der selben Webseite wird ein Interview zwischen Schwester Lucia (das zehnjaehrige Hirtenmaedchen, die eine der drei Kinder war, die die Erscheinungen 1917 gesehen haben) und einem Vater Fuentes aufgezeichnet.

"Vater, der Teufel ist in der Stimmung, um einen entscheidenden Kampf gegen die Gesegnete Jungfrau zu beginnen, und der Teufel weiss, was Gott am meisten kraenkt, und was ihm in kuerzester Zeit die meisten Seelen gewinnen wird. Deshalb wird der Teufel alles tun um die Seelen, die Gott geweiht sind, zu bezwingen, denn auf diese Art wird es dem Teufel gelingen, das die treuen Seelen von ihren Fuehrern verlassen werden, und darum wird er sie um so einfacher erobern.

Vater, die Geheiligte Jungfrau hat mir nicht gesagt, das wir in der Endzeit der Welt sind, aber sie hat es mir aus drei Gruenden verstaendlich gemacht. Der erste Grund ist der, das der Teufel in der Stimmung ist, einen entscheidenden Kampf gegen die Jungfrau zu beginnen. Und ein entscheidender Kampf ist der letzte Kampf, wo eine Seite siegreich sein wird und die andere Seite wird eine Niederlage erleiden. So von jetzt an muessen wir die Seiten auswaehlen. Entweder sind wir fuer Gott oder fuer den Teufel; es gibt keine andere Moeglichkeit.

Der zweite Grund ist, wie sie meinen Cousins und mir selbst gesagt hat, weil Gott der Welt zwei letzte Heilmittel gibt. Diese sind der Rosenkranz und die Verehrung des Unbefleckten Herzens Mariens. Diese sind die letzten zwei Heilmittel welche bedeuten, das es keine anderen geben wird.

Der dritte Grund ist weil Gott in Seinem Plan goettlicher Vorsehung immer alle anderen Mittel ausschoepfen wird, bevor Er die Welt zuechtigt. Wenn Er sieht, das die Welt dem ueberhaupt keine Achtung schenkt dann, so wie wir es sagen wuerden, bietet Er uns mit Beklommenheit das letzte Mittel zur Erloesung an, Seine Heilige Mutter. Es ist mit Beklommenheit, weil wenn man dieses endgueltige Hilfsmittel verachtet und ablehnt, dann werden wir keine weitere Vergebung vom Himmel haben, weil wir dann eine Suende begangen haben, die die Bibel die Suende gegen den Heiligen Geist nennt. Diese Suende beinhaltet oeffentliche Ablehnung aus vollem Wissen und Zustimmung, der Erloesung die Er anbietet. Lasst uns daran denken, das Jesus Christus ein sehr guter Sohn ist und das Er es nicht erlauben wird, das wir Seine Heilige Mutter kraenken und ablehnen. Durch viele Jahrhunderte der Kirchengeschichte hindurch haben wir das deutliche Zeugnis aufgezeichnet, welches demonstriert, was fuer eine schreckliche Bestrafung diejenigen befallen hat, die die Ehre Seiner Heiligen Mutter attackiert haben, wie unser Herr Jesus Christus immer die Ehre Seiner Mutter verteidigt hat.

Die zwei Mittel um die Welt zu retten sind Gebet und Opferdarbringung. (Was den Rosenkranz betrifft, so hat Schwester Lucia gesagt:) Sehen Sie, Vater, in dieser Endzeit in der wir leben hat die Heilige Jungfrau der Aufsagung des Rosenkranzes eine neue Wirksamkeit gegeben, in solch einem Ausmass, das es kein Problem geben wird, egal wie schwierig es ist, egal ob weltlich oder ueber alle Masse geistig, im persoenlichen Leben eines jeden von uns, unserer Familien, der weltlichen Familien oder der religioesen Gemeinden, oder sogar das Leben von Personen und Nationen, das nicht vom Rosenkranz geloest werden kann. Es gibt kein Problem, sage ich Ihnen, egal wie schwierig es ist, das wir nicht durch das Gebet des heiligen Rosenkranzes loesen koennen. Mit dem heiligen Rosenkranz werden wir uns reinigen. Wir werden unseren Herrn troesten und die Erloesung vieler Seelen erreichen. "Letztlich besteht die Verehrung des Unbeleckten Herzens der Maria, unserer Heiligsten Mutter darin, das wir sie als den Sitz der Gnade betrachten, als Guete und als Begnadigung, und als die sichere Tuer die uns in den Himmel einlaesst."

In den oben aufgefuehrten Abschnitten, die die Botschaft betrifft, von der Schwester Lucia fuehlte, das die Erscheinung von ihr will, das sie sie der Welt mitteilt, finden wir so viele Dinge, die nicht nur nicht in der Bibel sind, sondern sogar im Gegenteil zur Bibel stehen.

1.) Maria wird als Heiligste Mutter betrachtet und es wird gesagt, das sie ein "Unbeflecktes Herz" hat. Mit diesem wird nicht gemeint, das ihr die Gerechtigkeit und Heiligkeit gegeben wird, die die Heiligen durch die Gerechtigkeit Jesu zugeteilt bekommen, sondern das sie von der Suende in jeglicher Form gerettet wurde, da sie in der Leibesfrucht ihrer Mutter ohne den Fleck der Erbsuende empfangen wurde. Nirgends in der Bibel wird aufgefuehrt, das Maria ohne Suende war. Vielmehr betrachtet sie Gott als ihren Erloeser (Lukas 1:47). Das wuerde bedeuten, das man sie mit dem Rest der Menschheit einordnen kann, aber die Katholische Kirche haelt daran fest, das Maria vor der Suende gerettet wurde durch die Werke Christi, indem er ohne Suende empfangen wurde und dann ein suendenfreies Leben fuehrte. Dies wird abermals nicht in der Schrift gelehrt. Die Schrift lehrt vielmehr, das es nur eine Ausnahme gibt zu der Wahrheit, das wir alle Suender sind (Roemer 3:10; 3:23, usw). Diese einzige Ausnahme ist Jesus Christus (2. Korinther 5:21; 1. Petrus 2:22; 1. Johannes 3:5).

2.) Schwester Lucia spricht von der Verehrung des "Unbefleckten Herzens" der Maria und des Rosenkranzgebets als "die letzten beiden Heilmittel fuer die Welt". Sie sagt weiterhin, das es kein Problem gibt, das nicht durch das Aufsagen des Rosenkranzes geloesst werden kann. Es ist die Lehre von Fatima das durch solches zur Erloesung vieler Seelen gefuehrt wird. Abermals wird so eine Lehre nirgends in der Schrift gefunden. Das Hauptgebet des Rosenkranzes ist "Gehiligt seist du, Maria", welches fuenfzigmal wiederholt wird. Die erste Haelfte ist ein Zitat aus der Bibel, als der Engel Maria begruesst, "Gegruessest seist du Maria, voll der Gnade, der Herr ist mit dir, du bist gebenedeit unter den Frauen und gebenedeit sei die Frucht deines Leibes..." aber die zweite Haelfte sagt, "...Heilige Maria, Mutter Gottes, bitte fuer uns Suender jetzt und in der Stunde unseres Todes". Abgesehen davon, das man Maria einen Titel gibt den ihr die Schrift nicht gibt, so fragt man sie dann auch noch, fuer uns zu beten. Tatsaechlich sehen Katholiken Maria nicht nur als die Eine an, durch die die GANZE Gnade Gottes fliesst und die Eine, die bei ihrem Sohn fuer uns vermittelt, sondern Katholiken beauftragen sie auch noch, Menschen von der Suende zu befreien, und von Krieg usw. Das Gebet von Papst Paul II an Maria in den fruehen 80er Jahren ist ein Beispiel solchens. In diesem Gebet bat er Maria immer wieder, uns von Atomkriegen, Hungersnoeten, Selbstzerstoerung und Ungerechtigkeit usw zu "erloesen".

Nirgendwo findet man eine ehrfuerchtige Person in der Bibel, die zu jemand anderem als zu Gott betet oder bei jemand anderem um Fuerbitte bittet als bei jemandem, der noch lebt. Vielmehr verweisst uns die Schrift darauf, zu Gott zu beten (Lukas 11:1-2; Matthaeus 6:6-9; Philipper 4:6; Apostelgeschichte 8:22; Lukas 10:2, usw)! Er ersucht uns, kuehn zum Thron der Gnade zu kommen (Seinem Thron), damit wir Gnade finden und Hilfe in Zeiten der Not (Hebraer 4:14-16). Gott verspricht uns, das der Heilige Geist fuer uns nach dem Willen Gottes Fuerbitte leisten wird, mit unaussprechlichem Seufzen (Roemer 8:26). Warum sollten wir durch einen Heiligen, Engel oder Maria gehen, besonders wenn man die Tatsache betrachtet, das weder das Beispiel noch das Kommando in der Bibel gegeben wird, es so zu tun? Es gibt nur zwei sich wiederholende Beispiele in der Schrift:

a) Gebet wird nur an Gott allein gerichtet (1. Korinther 11:5; Roemer 10:1; Roemer 15:30; Apostelgeschichte 12:5; Apostelgeschichte 10:2; Apostelgeschichte 1:24; Zacharias 8:21-22; Jonah 2:7; 4:2, usw).

b) Bitte fuer Gebet wird nur an die Lebenden gerichtet (1. Thessaloniker 5:25; 2. Thessaloniker 3:1; Hebraer 13:18 usw).

Ausserdem wird nirgends gelehrt, das Maria All-Sehend, All-Hoerend und Allwissend ist (oder auch nur fast so), wie sie sein muesste, um die vielen Gebete die gleichzeitig von vielen Katholiken auf der ganzen Welt an sie gerichtet werden, hoeren und reagieren zu koennen. Stattdessen lehrt die Schrift, das beidseits Engel und die Seelen der Verstorbenen endliche Geschoepfe sind, die nur an einem Platz zu einer Zeit sein koennen (Daniel 9:20; Lukas 16:19f).

3.) Eine der sich wiederholenden Botschaft von Fatima ist der Aufruf zur persoenlichen "Entschaedigung" oder "Busse". Diese katholische Konzept lehrt, das wir Schadensersatz an Gott und Maria leisten muessen fuer die Suenden, die wir gegen sie begangen haben. Einen der Abschnitte aus der "Botschaft im Allgemeinen" wiederholend, sagte der Engel den Kindern "Macht aus allem was ihr koennt ein Opfer und bietet es Gott an als Entschaedigung fuer die Suenden mit denen er gekraenkt wird..." Eine "Entschaedigung ist eine Suehne...etwas das als Schadensersatz getan oder bezahlt wird; eine Abfindung". Dies verbindet sich mit der roemisch-katholischen Lehre der zeitlichen Bestrafung, um die man sich entweder durch Busse jetzt kuemmern kann oder durch einige Zeit, die man spaeter im Fegefeuer verbringt. Die Bibel lehrt nirgends, das man "Entschaedigungen" fuer unsere Suenden leisten muss oder das man "Busse tun" muss, um fuer unsere Suenden zu bezahlen. Vielmehr lehrt sie, das wir unseren Laib als lebendiges Opfer anbieten sollen, als Antwort und Dankbarkeit fuer all die Gnade die Er uns durch unsere Erloesung gezeigt hat (Roemer 12:1-2). Wenn jemand Christ wird, dann sind seine Suenden vergeben und vollends durch Christus bezahlt. Es verbleibt keine weitere Bezahlung, die wir fuer unsere Suenden tun koennen, es ist keine weitere Busse noetig.

4.) Ein weiterer wichtiger Aspekt Unserer Lieben Frau von Fatima ist das Verbeugen und das Verehren der Erscheinung. Durch die ganze Bibel hindurch findet man, das wenn sich jemand vor einem der "Heiligen" oder Engel verbeugt, ihnen gesagt wird, sie sollen aufstehen und damit aufhoeren. Nur wenn es zum "Engel des Herrn" (eine Vor-Verkoerperte Erscheinung Christi) gemacht wird, oder vor Jesus oder vor Gott ist so eine Verehrung erlaubt. Katholiken machen einen Unterschied zwischen Gott "anbeten" und Maria und die Heiligen "verehren"; aber als der Apostel Johannes sich vor dem Engel nieder warf, fragt der Engel nicht, "Verehrst du mich oder betest du mich an?". Der Engel sagt einfach, das er aufhoeren soll and das er Gott "anbeten soll" (Offenbarung 19:10). Ebenfalls, als Petrus von Kornelius in der Apostelgeschichte 10:25 "verehrt" wurde (prokuneo- das griechische Wort das die Katholische Kirche fuer "Verehrung" benutzt im Gegensatz zu "Anbetung", die nur Gott allein verdient),sagt Petrus zu Kornelius, "Steh auf, ich bin selbst auch nur ein Mensch". Ich mag hinzufuegen, das dasselbe Wort auch in dem Abschnitt aus der Offenbarung erwaehnt wird. Demnach ist das Beispiel, wenn ein Engel oder ein "Heiliger" "geehrt" wird, immer mit dem Kommando, damit aufzuhoeren, begleitet!

Folglich ist das Gebet zu Maria im Gegensatz zur Schrift, wo wir ermahnt werden, zu Gott zu beten, und zum Beispiel in der Schrift, es so zu tun. Es ist ausserdem unlogisch, das Gebet zu einem Alliebenden, Allwissenden und Allgegenwaertigen Gott (Psalm 139; Hebaer 4:14-16) mit einem Gebet an einen Heiligen oder Maria zu ersetzen, wofuer es keinen Beweis in der Schrift gibt, das sie Gebete ueberhaupt hoeren koennen. Zu Heiligen und zu Maria auf einer weltweiten Basis zu beten bedeutet, ihnen die Attribute des Allwissens und der Allgegenwaertigkeit zuzuschreiben, die aber nur Gott allein besitzt... dies ist wirklich Goetzendienst!

5.) Letztendlich, wenn es um das "Sonnenwunder" geht, so gibt es mehrere Beispiele in der Bibel, wo von "Luegen-Wundern" gesprochen wird (Exodus 7:22; 8:7; 8:18; Matthaeus 24:24; Markus 13:22; Offenbarung 13:13-14). Gott sagt uns sogar im 1. Buch Mose 13:1f das wenn jemand eine Prophezeihung gibt, die wahr wird oder ein "Zeichen" gibt, das wie ein Wunder scheint, er aber die Anbetung anderer Goetter lehrt, so soll man ihn nicht beachten sondern ihn eher als falschen Prophet behandeln.

Fuer einen Christen soll der "Grundstoff des Glaubens" die Bibel sein und was sie lehrt (Jesaja 8:20; 2. Timotheus 3:16). Und waehrend Katholiken auch damit argumentieren moegen, das "Unsere Liebe Frau von Fatima" uns nicht dazu aufruft, "fremde Goetter" zu verehren, sondern den wahren Gott anzubeten, so ist die Idee, Maria in solch einem Ausmass zu verehren, das ihr "Unbeflecktes Herz" auf die selbe Stufe der Hingebung mit dem "Heiligen Herzen " Jesu gestellt wird, bedeutet unbestreitbar die Erhoehung einer frommen Frau zu einer Position, die ihr nie in der Bibel gegeben wir...die Gleichstellung mit Gott. Gleichermassen, sich in solch einem Ausmass auf Maria zu konzentrieren, das wir mehr Zeit damit verbringen zu ihr anstatt zu Gott zu beten ist ebenfalls Goetzendienst, besonders im Licht der direkten Aufforderung der Schrift, zu Gott zu beten and das komplette Schweigen der Schrift, wenn es um die Erhoehung Marias geht.

War das "Sonnenwunder" ein Luegen-Wunder? Auf der biblischen Lehre basierend scheint es tatsaechlich so. Satan hat kein Problem damit, genug Wahrheit in eine Lehre zu vermischen um sie richtig erscheinen zu lassen, aber mit gerade genug Fehlern, um Seelen in die Hoelle zu verdammen. Wo wird je in der Botschaft von Fatima die Gute Nachricht der Erloesung durch Glauben in Christus erwahnt...die Botschaft, die durch das ganze Neue Testament hindurch wiederholt wird?

Wo wird es je erwaehnt, das die Erloesung nur durch das beendete Werk Jesu am Kreuz und durch unsere Werke ohne Ihn keinen Wert haben? Busse tun und Entschaedigungen fuer unsere Suenden zu leisten sind antithetisch zu Jesu beendetem Werk am Kreuz und fuer unser Beduerfnis der Erloesung durch Gnade allein durch Glaube an Ihn allein. Maria anzurufen und ihr "Unbeflecktes Herz" und das Aufsagen des Rosenkranzes als endgueltiges und letztes Mittel um Seelen zu retten widerspricht der biblischen Wahrheit wie in der Apostelgeschichte 4:12 und 1. Timotheus 2:5 geschrieben steht. "xZum Gesetz und zum Zeugnis! Wenn sie nicht nach diesem Worte sprechen, so gibt es für sie keine Morgenröte." (Jesaja 8:20).


Zurück zur deutschen Startseite

Sind Erscheinungen der Maria, so z. B. die Unserer lieben Frau von Fatima, wahre Botschaften Gottes?