Müssen Christen den Sabbat einhalten? An welchem Tag ist Sabbat, Samstag oder Sonntag?



Frage: "Müssen Christen den Sabbat einhalten? An welchem Tag ist Sabbat, Samstag oder Sonntag?"

Antwort:
Es wird oft beansprucht, dass Gott den Sabbat im Garten Eden einführte, weil ein Zusammenhang zwischen Sabbat und der Schöpfung besteht (2. Mose 20, 10). Obwohl Gott am siebten Tag ruhte (1. Mose 2, 3) vielleicht eine Vorahnung zum Sabbatgesetz, findet sich keine biblische Erwähnung des Sabbats bis die Kinder Israels das Land Ägypten verließen. Es gibt in der Schrift keine Hinweise darauf, dass Adam und Mose den Sabbat ein hielten.

Das Wort Gottes macht hingegen deutlich, dass das Einhalten des Sabbats ein besonderes Zeichen zwischen Gott und des Israeliten war: „Und Mose stieg hinauf zu Gott. Und der Herr rief ihm vom Berge zu und sprach: So sollst du sagen zu dem Hause Jakob und den Israeliten verkündigen: Ihr habt gesehen, was ich mit den Ägyptern getan habe und wie ich euch getragen habe auf Adlerflügeln und euch zu mir gebracht. Werdet ihr nun meiner Stimme gehorchen und meinen Bund halten, so sollt ihr mein Eigentum sein vor allen Völkern; denn die ganze Erde ist mein.“ (2. Mose 19, 3-5).

„Darum sollen die Israeliten den Sabbat halten, dass sie ihn auch bei ihren Nachkommen halten als ewigen Bund. Er ist ein ewiges Zeichen zwischen mir und den Israeliten. Denn in sechs Tagen machte der Herr Himmel und Erde, aber am siebenten Tage ruhte er und erquickte sich.“ (2.Mose 31, 16-17).

In 5. Mose 5 gibt Mose die 10 Gebote an die nächste Generation der Israeliten weiter. Hier gibt er den Israeliten, nachdem die Anordnung den Sabbat einzuhalten in Vers 12-14 gemacht wurde, den Grund für den Sabbat an: „Denn du sollst daran denken, dass auch du Knecht in Ägyptenland warst und der Herr, dein Gott, dich von dort herausgeführt hat mit mächtiger Hand und ausgerecktem Arm. Darum hat dir der Herr, dein Gott, geboten, dass du den Sabbattag halten sollst.“ (5.Mose 15).

Beachten Sie hierbei das Wort 'Darum'. Gottes Absicht bei der Einführung des Sabbats war nicht, dass die Israeliten der Schöpfung gedachten, sondern ihrer Sklaverei und der Befreiung von ihr durch Gott. Halten wir die Auflagen fest die für das Sabbat-Einhalten gemacht werden: Eine Person unter dem Gesetz des Sabbats durfte am Sabbat nicht sein Haus verlassen (2.Mose 16, 29), und durfte niemandem einen Anlass zur Arbeit geben (5.Mose 5,14).Eine Person, die das Sabbat-Gesetz nicht ein hielt wurde mit dem Tod bestraft (2.Mose 31,15; 4.Mose15 32-35).

Die Betrachtung neutestamentlicher Passagen zeigt uns 4 wichtige Punkte auf: 1.) Immer wenn Jesus nach seiner Auferstehung erscheint und der Tag dabei genannt wird, ist es der erste Tag der Woche (Matthäus 28,1; Markus 16,9; Lukas 24,1+13+15; Johannes 20, 19+36). 2.) Der Sabbat wird zwischen der Apostelgeschichte und Offenbarung nur aus evangelistischen Gründen für die Juden erwähnt, wobei der Ort in der über den Sabbat gesprochen wird üblicher Weise eine Synagoge ist (Apostelgeschichte Kapitel 13-18). Paulus schreibt, „Wenn ich mit Juden zu tun hatte, lebte ich wie ein Jude, um sie für Christus zu gewinnen.“(1. Korinther 9,20). Paulus ging nicht in die Synagoge um Gemeinschaft mit den Heiligen zu haben und sie zu erbauen, sondern um die Verlorenen zu überführen und zu retten. 3.) Einmal sagt Paulus: „Von jetzt ab werde ich mich an die Nicht-Juden wenden.“(Apostelgeschichte 18,6), danach wird der Sabbat nicht mehr erwähnt. Und 4.), anstatt dass nahe gelegt wird den Sabbat ein zu halten beinhaltet von da an das Neue Testament entgegengesetzte Aussagen (einschließlich der einen Ausnahme von Punkt 3), (Kolosser 2,16).

Wenn wir Punkt 4 näher betrachten wird deutlich, dass es für den Gläubigen des Neuen Testaments keine Auflagen gibt die ihm vorschreiben den Sabbat ein zu halten, und genauso wird es zeigen, dass die Idee des Sonntags als „christlicher Sabbat“ unbiblisch ist. Wie weiter oben schon einmal behandelt, wird der Sabbat einmal erwähnt nachdem Paulus damit begonnen hatte sich den Nicht-Juden zuzuwenden, „So lasst euch nun von niemandem ein schlechtes Gewissen machen wegen Speise und Trank oder wegen eines bestimmten Feiertages, Neumondes oder Sabbats. Das alles ist nur ein Schatten des Zukünftigen; leibhaftig aber ist es in Christus.“ (Kolosser 2, 16-17). Der jüdische Sabbat wurde durch das Kreuz abgeschafft, da Jesus den „Schuldbrief getilgt hat, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.“ (Kolosser 2, 14).

Diese Idee ist mehr als einmal im Neuen Testament erwähnt: „Der eine hält einen Tag für höher als den andern; der andere aber hält alle Tage für gleich. Ein jeder sei in seiner Meinung gewiss. Wer auf den Tag achtet, der tut's im Blick auf den Herrn; wer isst, der isst im Blick auf den Herrn, denn er dankt Gott; und wer nicht isst, der isst im Blick auf den Herrn nicht und dankt Gott auch.“(Römer 14, 5-6). „Nachdem ihr aber Gott erkannt habt, ja vielmehr von Gott erkannt seid, wie wendet ihr euch dann wieder den schwachen und dürftigen Mächten zu, denen ihr von neuem dienen wollt? Ihr haltet bestimmte Tage ein und Monate und Zeiten und Jahre (Galater 4, 9-10).

Einige behaupten, dass ein Mandat von Konstantin im Jahr 321 n. Chr. den Sabbat vom Samstag auf den Sonntag verschob. An welchem Tag trafen sich die ersten Christen um Gott zu loben? Die Bibel erwähnt keine Ansammlungen an Samstagen oder Sonntagen an denen die Christen Gemeinschaft hatten und Gott verehrten. Es gibt allerdings klare Abschnitte die den ersten Tag der Wochen betreffen. Zum Beispiel spricht die Apostelgeschichte in Kapitel 20 Vers 7 davon, dass die Jünger am ersten Tag zusammen kamen um gemeinsam das Brot zu brechen. In 1.Korinther 16,2 ermahnt Paulus die Gläubigen aus Korinth „An jedem ersten Tag der Woche lege ein jeder von euch bei sich etwas zurück und sammle an, so viel ihm möglich ist (...)“. Seid dem Paulus diese Gabe als Dienst bezeichnet hat (2. Korinther 9,12) steht sie in Verbindung mit dem Gottesdienst der Christen am Sonntag. Geschichtlich gesehen ist also der Sonntag, nicht der Samstag der normale Tag an dem sich die Christen getroffen haben und kann praktisch bis zum ersten Jahrhundert zurückdatiert werden.

Der Sabbat wurde den Israeliten gegeben, nicht der Kirche. Der Sabbat ist immer noch am Samstag, nicht am Sonntag und wurde nie geändert. Aber der Sabbat ist Teil des Gesetzes des Alten Testaments, doch die Christen sind von diesem Gesetz entbunden. (Galater 4, 1-26; Römer 6, 14). Das Einhalten des Sabbats wird nicht von den Christen verlangt -sei es denn Samstag oder Sonntag. Der erste Tag der Woche, Sonntag, der Tag des Herrn (Offenbarung 1, 10) feiert die neue Schöpfung, mit Christus als unseren Retter. Wir sind nicht dazu verpflichtet das mosaische Sabbat-Ruhen zu befolgen, sondern sind frei dem auferstandenen Christus zu folgen und zu dienen. Der Apostel Paulus sagt, dass jeder Christ für sich entscheiden soll, ob er die Ruhe am Sabbat ein hält oder nicht, „Der eine hält einen Tag für höher als den andern; der andere aber hält alle Tage für gleich. Ein jeder sei in seiner Meinung gewiss.“ Wir leben um Gott jeden Tag zu loben, nicht nur am Samstag oder Sonntag.


Zurück zur deutschen Startseite

Müssen Christen den Sabbat einhalten? An welchem Tag ist Sabbat, Samstag oder Sonntag?