Was sind die „Vier geistlichen Gesetze“?



Frage: "Was sind die „Vier geistlichen Gesetze“?"

Antwort:
Die „Vier geistlichen Gesetze“ formulierte der US-amerikanische Evangelist Bill Bright Anfang der 1960er Jahre als einen evangelistischen Ansatz, die gute Nachricht der Rettung durch den Glauben an Jesus Christus weiterzugeben. Brights Absicht war es, einen einfachen Weg für die Evangelisation von Nichtchristen darzustellen, der aus seiner Sicht die vier wichtigsten Botschaften des Evangeliums Jesu Christi zusammenfasst. Die „Vier geistlichen Gesetze“ wurden von vielen evangelistischen Gruppen übernommen und sind weit verbreitet. Sie lauten wie folgt:

Erstes Gesetz: „Gott LIEBT Sie und hat einen PLAN für Ihr Leben“. Gottes Liebe wird im Johannesevangelium beschrieben: „Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe (Johannes 3,16).“ Den Hinweis auf Gottes Plan für unser Leben finden wir ebenfalls bei Johannes: „Der Dieb kommt nur, um zu stehlen und zu schlachten und zu verderben. Ich bin gekommen, damit sie Leben haben und es in Überfluss haben“ (Johannes 10,10).

Zweites Gesetz: „Der Mensch ist SÜNDIG, er ist von Gott GETRENNT. Deshalb kann er die Liebe und den Plan Gottes für sein Leben weder erkennen noch erfahren.“ Die Bibel bestätigt diese Aussage: „Gottes Gerechtigkeit aber durch Glauben an Jesus Christus gegen alle [und auf alle], die glauben. Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes“ (Römer 3,22-23). „Siehe, die Hand des HERRN ist nicht zu kurz, um zu retten, und sein Ohr nicht zu schwer, um zu hören; sondern eure Ungerechtigkeiten haben eine Scheidung gemacht zwischen euch und eurem Gott, und eure Sünden haben sein Angesicht vor euch verhüllt, dass er nicht hört (Jesaja 59,1-2).“

Drittes Gesetz: „Jesus Christus ist Gottes EINZIGER Ausweg aus der Sünde des Menschen. Durch Ihn können Sie die Liebe Gottes und Seinen Plan für Ihr Leben kennenlernen und erfahren.“ Jesus starb stellvertretend für uns Sünder, die wir die Strafe verdient haben: „Gott aber erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus, da wir noch Sünder waren, für uns gestorben ist. Viel mehr nun, da wir jetzt durch sein Blut gerechtfertigt sind, werden wir durch ihn gerettet werden vom Zorn“ (Römer 5,8-9). Jesus ist von den Toten auferstanden: „Denn ich habe euch zuerst überliefert, was ich auch empfangen habe: dass Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften; und dass er begraben wurde und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften“ (1.Korinther 15,3-4). Jesus ist der einzige Weg: „ Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich“ (Johannes 14,6).

Viertes Gesetz: „Wir müssen Jesus Christus durch persönliche Einladung als Erlöser und Herrn AUFNEHMEN. Dann können wir die Liebe Gottes und Seinen Plan für unser Leben erfahren.“ Wir müssen Jesus Christus durch den Glauben aufnehmen: „So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben“ (Johannes 1,12). „Denn durch die Gnade seid ihr errettet, mittels des Glaubens; und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühme“ (Epheser 2,8-9). (Quelle: Campus für Christus, 1965)

Bright schließt seine „Vier geistlichen Gesetze“ ab, indem er die Menschen auffordert, durch ein Gebet Jesus Christus als ihren Herrn und Erlöser anzunehmen. Auch wir glauben, dass man Jesus Christus jederzeit über ein solches Gebet anrufen kann, um von Ihm errettet zu werden. Aus unserer Sicht ist das allerdings nur möglich, wenn man dieses mit einem bußfertigen Herz tut, also aus einer Umkehr heraus, die sich von der eigenen Sünde entschieden abwendet. Damit ist gemeint, dass ein Mensch sich im Sinne des „Zweiten Gesetzes“ seiner sündhaften Natur bewusst wird, die er aus eigener Kraft nicht loswerden kann. Aus dieser Herzenshaltung kann ein Mensch Jesus um Errettung anrufen, z. B. mit diesen Worten: „Gott, ich weiß, dass ich gegen Dich gesündigt habe und dass ich dafür meine Strafe verdiene. Aber Dein Sohn Jesus Christus hat meine Strafe am Kreuz auf Golgatha auf Sich genommen, damit ich durch den Glauben an Ihn Vergebung meiner Sünde finde. Ich wende mich von meinen Sünden ab und setze mein Vertrauen auf Dich als meinen Retter, Erlöser und Herrn meines Lebens. Danke für Deine wunderbare Gnade und Vergebung und für die Gabe des ewigen Lebens! Amen!“

Haben Sie Ihre Entscheidung für Jesus getroffen, weil Sie gerade an dieser Stelle davon gelesen haben? Falls ja, klicken Sie bitte unten auf den Button „Ich habe heute Christus akzeptiert“.


Zur�ck zur deutschen Startseite

Was sind die „Vier geistlichen Gesetze“?