Was sagt die Bibel über Schöpfung contra Evolution?



Frage: "Was sagt die Bibel über Schöpfung contra Evolution?"

Antwort:
Der Sinn dieses Artikels liegt nicht darin, wissenschaftliche Argumente in der Debatte zwischen Schöpfung und Evolution zu liefern. Dafür können wir die (englische) Webseite „Answers in Genesis“ und das „Institute for Creation Research“ wärmstens empfehlen. Wir wollen mit diesem Artikel erklären, warum laut der Bibel überhaupt eine Debatte zwischen Schöpfung und Evolution existiert. Römer 1,25 stellt heraus „sie, welche die Wahrheit Gottes mit der Lüge vertauschten und dem Geschöpf mehr Ehre und Dienst erwiesen als dem Schöpfer, der da gelobt ist in Ewigkeit. Amen!“

Ein Schlüsselfaktor in der Debatte ist der Fakt, dass die Mehrheit der Wissenschaftler, die an die Evolution glauben, auch gleichzeitig Atheisten oder Agnostiker sind. Es gibt einige, die an eine Art „theistische Evolution“ glauben und es gibt andere, die eine deistische Sicht von Gott haben (Gott existiert, aber er ist nicht am Weltgeschehen beteiligt, alles folgt einfach dem natürlichen Gang der Dinge). Es gibt auch andere, die sich ernsthaft und ehrlich die Daten anschauen und dann zu der Schlussfolgerung kommen, dass die Evolution besser zu diesen Daten passt. Trotz alledem vertreten diese Gruppen nur einen verschwindend kleinen Prozentsatz von den Wissenschaftlern, die die Evolution verfechten. Die überwältigende Mehrheit der evolutionistischen Wissenschaftler verneint jegliche Form von einem höheren Wesen. Evolution ist schon der Definition nach eine naturalistische Wissenschaft.

Damit der Atheismus als wahr erfunden wird, muss eine andere Erklärung für die Entstehung des Universums und des Lebens her. Auch wenn es schon vor Darwin einige vage Vorstellungen über Evolution gab, so war er doch der erste, der eine plausible Erklärung für die Entwicklung der Evolution lieferte – die natürliche Selektion. Darwin bezeichnete sich einst als Christ, widerrief seinen Glauben an Gott später aber wieder, nachdem sich einige Schicksalsschläge und Tragödien in seinem Leben ereigneten. Evolution wurde von einem Atheisten erfunden. Darwins Ziel war zwar nicht die Widerlegung Gottes, aber dies ist eines der letztlichen Resultate, die bei der Evolutionstheorie herausspringen. Evolution macht Atheismus erst so richtig möglich. Evolutionsgläubige Wissenschaftler würden zwar nicht zugeben, dass es ihr eigentliches Ziel ist, ein Erklärungsmodell für die Entstehung der Welt ohne Gottesbezug zu schaffen, um damit eine Grundlage für den Atheismus zu legen. Doch der Bibel nach ist dies genau der Grund, warum die Evolutionstheorie existiert.

Die Bibel sagt uns, dass „der Tor in seinem Herzen sagt, es gibt keinen Gott“ (Psalm 14,1; 53,1). Die Bibel stellt außerdem heraus, dass die Menschen keine Ausrede für ihren fehlenden Glauben an einen Schöpfergott haben. „Denn sein unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, so dass sie keine Entschuldigung haben“ (Römer 1,20). Laut der Bibel ist also jeder, der die Existenz Gottes leugnet, ein Tor. Warum glauben dann so viele Leute, darunter auch einige Christen, dass Evolutionisten unvoreingenommene Wissenschaftler wären, die die wissenschaftlichen Fakten neutral interpretieren würden? Der Bibel nach sind sie allesamt Narren! Narrheit meint nicht einen Mangel an Intelligenz. Viele Evolutions-Wissenschaftler sind, was ihren Intellekt anbelangt, brillant. Unter Narrheit ist die Unfähigkeit, Erkenntnisse richtig anzuwenden, zu verstehen. In Sprüche 1,7 heißt es: „Die Furcht des HERRN ist der Anfang der Erkenntnis; nur Toren verachten Weisheit und Zucht!“

Evolutionsverfechter spotten über die Schöpfung und deklarieren sie als „unwissenschaftlich“. Sie ist es „nicht wert, wissenschaftlich untersucht zu werden“. Um etwas als wissenschaftlich zu erachten, müsse es observierbar und prüfbar sein, so argumentieren sie. Die Schöpfung ist der Definition nach „übernatürlich.“ Gott und alles Übernatürliche kann nicht beobachtet oder geprüft werden und daher wird die Schöpfung als unwissenschaftlich angesehen. Natürlich kann auch die Evolution nicht beobachtet oder geprüft werden, aber das scheint den Evolutionisten nicht wirklich zu stören. In der Folge werden alle Daten und Fakten durch die Brille einer schon bereits akzeptieren Evolutionstheorie gesehen. Alternative Erklärungsmodelle werden aufgrund dieser vorgefassten Meinung nicht in Betracht gezogen.

Der Ursprung des Universums und des Lebens können also in der Tat weder beobachtet oder geprüft werden. Sowohl die Schöpfung als auch die Evolution setzen, was den Ursprung angeht, einen Glauben voraus. Weder das eine noch das andere kann geprüft werden, weil wir nicht Milliarden oder tausende Jahre in der Zeit zurückspringen können, um den Ursprung des Universums und des Lebens zu beobachten. Evolutionswissenschaftler verwerfen die Schöpfung auf einer Basis, die sie der Logik nach dazu zwingen müsste, auch die Evolution als Erklärungsmodell der Anfänge zu verwerfen. Evolution passt, zumindest im Bezug auf den Ursprung, nicht besser in die Kategorie „Wissenschaft“ als die Schöpfung. Die Evolution ist angeblich die einzige Erklärung der Anfänge, die geprüft werden kann, also ist es auch die einzige Methode, die als wissenschaftlich erachtet werden kann. Das ist Torheit! Wissenschaftler, die die Evolution verfechten, verwerfen eine plausible Theorie zur Erklärung der Anfänge, ohne dabei ernsthaft ihre Verdienste zu untersuchen, weil die Schöpfung nicht ihrer unlogisch engen Definition von Wissenschaft entspricht.

Wenn die Schöpfung wahr ist, dann gibt es auch einen Schöpfer, dem wir verantwortlich sind. Die Evolution macht den Atheismus erst möglich. Die Evolutionstheorie gibt Atheisten eine Grundlage zur Erklärung des Lebens ohne einen Schöpfergott. Evolution ist eine „Schöpfungstheorie“ für die Religion des Atheismus‘. Gehen wir nach der Bibel, haben wir eine klare Wahl. Wir können entweder dem Wort unseres allgegenwärtigen und allwissenden Gottes glauben, oder aber den unlogischen, voreingenommenen und „wissenschaftlichen“ Erklärungsversuchen der Narren glauben.


Zurück zur deutschen Startseite

Was sagt die Bibel über Schöpfung contra Evolution?